23 Oktober 2015 0

Kommentar aus Russland: Flüchtlinge und Toleranz: wo ist die Grenze?

Von Nikolay Ivanov/ Europa Objektiv

Laut einer Statistik von „The UN Refugee agency“ (data.unhcr.org),  65% der ankommenden Flüchtlinge sind Männer, 20% - Kinder und nur 14% - Frauen.

Foto: © Flickr/Metropolico.org

Solches Missverhältnis, sowie das Unwunsch der europäischen-deutschen Behörden, die schreckliche Situation mit der Frauen- und Menschenrechte in den Asylheimen zu merken, führt zur Erhöhung der Kriminalität und Gewalt. Wie verschiedene Medien berichten, hat sich die Lage in den letzten Wochen viel verschlechtert. In Heidelberg kursieren die Gerüche über Vergewaltigungen und Tierquälerei (www.swr.de). Der folgende Brief wurde an die Frauenpolitischen Sprecherinnen der Fraktionen im Hessischen Landtag geschickt, die E-Version kann man hier finden. Mehrere Organisationen vereinigten sich, um die Behörde zu den Aktionen zu rufen: „Der Paritätische Hessen“, „Pro familia Hessen“, „LandesFrauenRat Hessen“, „Landesarbeitsgemeinschaft Hessischer Frauenbüros“. Man muss diesen Brief zitieren:

„Der stetig wachsende Zustrom von Flüchtlingen hat zur Folge, dass sich die Situation in der Giessener Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) und ihren Außenstellen insbesondere für Frauen und Mädchen, weiter zuspitzt. Die Unterbringung in Großzelten, nicht geschlechtergetrennte sanitäre Einrichtungen, nicht abschließbare Räume, fehlende Rückzugsräume für Frauen und Mädchen – um nur einige räumlichen Faktoren zu nennen – vergrößern die Schutzlosigkeit von Frauen und Kindern innerhalb der HEAE... Die Folge sind zahlreiche Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe, zunehmend wird auch von Zwangsprostitution berichtet.“

Schlagereien sind normal?

Am Anfang Oktobers verwendeten die Flüchtlinge in Hamburg und Braunschweig eine Schusswaffe während der Schlagerei in Erstaufnahmeeinrichtungen zwischen den Asylanten verschiedenen Nationalitäten. An den Prügeleien waren  Dutzende Personen beteiligt. In Backnang kämpften 20 Männer mit Besen und Pfannen. Zwei Flüchtlinge wurden lebensgefährlich verletz (www.stuttgarter-nachrichten.de). Die Liste der Verbrechen und Schlägereien kann man endlos fortsetzen.  

In der letzten Woche warnte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, vor der Kriminalität durch den steigenden Asyl-Strom (jungefreiheit.de).

Die Grenze der Toleranz

Es gibt schon auf der Europa-Karte ein „Königreich der Toleranz“ – Schweden. Die jungste Forschung der UN zeigte: vom 1975 bis zum 2015 steigerte sich die Zahl der Vergewaltigungen um... 1472%! (postskriptum.org). Möchten die Deutchen das Schicksal der Skandinaven wiederholen? Ich kann gut diese 7-8 Tausend Menschen verstehen, die in der letzten Woche in Dresden gegen die Ausschreitungen der Flüchtlinge demonstrierten. Sie sind satt davon. Können sie sich an die Worte von Frau Merkel über die Flüchtlinge erinnern – „Wir schaffen das“? Wirklich? Nur 32% der Befragten stimmen zu. 64% haben keine Illusionen mehr (yougov.de)!

         „Die Angriffe der USA auf die Zivilobjekte in Syrien führen zu der Erhöhung der Asyl-Strom nach Europa “, - so der Vertreter der russischen Generalstab Andrej Kartapolow (russian.rt.com). Man kann daran sicher sein: die Außerpolitik der Regierung und Obama selbst irritieren eigene Bevölkerung. Eine Internetseite für Befragungen und Diskussionen machte eine Forschung unter den Amerikaner: „Wer hat stärkere Argumente,  Barack Obama oder Wladimir Putin? 94% der Befragten sind für Putin! Unglaublich! (www.justrivals.com). Was zeigen solche Ergebnisse? Sie beweisen, dass alle Staaten, verschiedene Völker und Nationalregierungen von der USA-Aktivitäten in der Welt total müde sind .


comments powered by Disqus